Textprobe 3, 'Anna'

Lauffen (aufgeregt): Wenn das alles nur ein Irrtum ist? Dann will ich nicht in Ihrer Haut stecken, Andersen. Die Sache muß hieb- und stichfest sein.

 

Andersen (ruhig): Soll das eine Drohung sein?

 

Weitzel (wütend): Bringen Sie nicht die Dinge durcheinander, Lauffen. Wir wissen doch wohl sehr genau, wie derartige Daten zu bewerten sind. Und normalerweise drehen wir so ein Ergebnis hundertmal durch die Mangel, bevor wir es auf den Markt bringen. Jetzt ist es aber umgekehrt. Jetzt dürfen wir nicht riskieren, einen möglicherweise richtigen Hinweis nicht ernstgenommen zu haben aus lauter Angst, uns vielleicht zu blamieren. Und wälzen Sie dies Risiko ja nicht auf Andersen ab, Herr Lauffen. Hier stehn wir zu dritt. (Er zeigt pointiert von einem zum anderen:) Andersen, ich und Sie. Wir sehen alle drei das Material und können es alle drei beurteilen. Wir haben über Jahre hinweg den Bau der Apparaturen verfolgt, und haben doch wohl ein Urteil über ihre Qualität. (Betont scharf zu Lauffen:) Nicht wahr, Herr Kollege? Wenn Herr Andersen in einer besonderen Situation ist, dann ist es die, daß es sein, einzig undallein s e i n Verdienst, das Ergebnis s e i n e r Arbeit ist, wenn hier überhaupt eine Chance besteht.

 

Lauffen (duckt sich, zieht den Kopf zwischen die Schultern): Wir brauchen noch etwas Zeit. Es ist noch zu früh. Wir sollten abwarten. Eine falsche Meldung in dieser Sache könnte fatale Folgen haben ...

 

Weitzel: ... und eine Nicht-Information gegebenenfalls katastrophale!

 

Lauffen: Wir brauchen noch etwas Zeit ...

 

Weitzel: ... die wir nicht haben. Jede der uns verbleibenden Stunden wiegt vielleicht Millionen Jahre der Entwicklung von Leben auf dieser Erde auf. Wollen Sie das verantworten? Jetzt kann es sich entscheiden, in dieser kurzen Zeit, ob Leben überhaupt einen Sinn hatte. Oder vielleicht – pfft – verpufft, vorbei ist. Die einzige Spur, die dann zurückbleibt, sind Satelliten und Sonden im Raum, die noch eine Weile ihre Signale senden werden. Irgendwohin. Sonst: Als ob es nie Leben gegeben hätte. (Weitzel ballt die Fäuste vor Lauffens Brust:) Da wollen Sie auch nur eine Minute vergeuden, für ein bißchen weniger an Ungewißheit über das, was auf uns zukommt?